Project Description

Mehr Pflegefachkräfte!

Wir streben Stipendienvereinbarungen an, mit denen eine mehrjährige verpflichtende Tätigkeit im Land Brandenburg verbunden ist, um dem Mangel an Pflegekräften entgegen zu wirken. Zusätzlich wollen wir die finanziellen Rahmenbedingungen verbessern und uns u.a. dafür einsetzen, dass die Gehälter zwischen Ost und West angeglichen werden. Im Land Brandenburg sollen Kranke und Pflegebedürftige durch ausreichend viele qualifizierte und motivierte sowie der deutschen Sprache mächtige Pflegekräfte versorgt werden können. Mit Hilfe von Landesmitteln wollen wir Arbeitgeber in der Pflegebranche finanziell unterstützen und so ein besseres Tarifniveau für unsere Pflegekräfte erwirken.

Arzneimittel besser überwachen!

Der im Juli 2018 aufgedeckte Medikamentenskandal darf sich nicht wiederholen und ist zudem umfassend aufzuarbeiten. Die Versorgung der Bevölkerung mit einwandfrei wirksamen Arzneimitteln und Medizinprodukten ist in unserem Land leider keine Selbstverständlichkeit mehr und muss wieder dauerhaft sichergestellt werden. Die AfD fordert, dass das zuständige Dezernat im Landesgesundheitsamt sowie das zuständige Referat im Gesundheitsministerium jeweils mit ausreichenden Dienstposten für Überwachungsaufgaben auszustatten sind. Weiterhin wollen wir uns im Bundesrat für die Abschaffung der Parallelimportquote der Arzneimittel einsetzen.

Rettungszeiten verkürzen!

Wir werden uns dafür einsetzen, dass die Rettungsdienste im Land Brandenburg grundsätzlich die gesetzlich vorgesehene Frist von 15 Minuten einhalten, in denen ein Rettungswagen vor Ort sein muss. Das Sicherheitsempfinden der Brandenburger hängt nicht nur davon ab, wie schnell die Polizei nach einem Notruf zur Hilfe kommt, sondern auch davon, wie schnell gegebenenfalls Feuerwehr und Notarzt vor Ort sind. Entlang der Landesgrenze zu Berlin werden die Einsatzorte in der Regel nur von den Rettungsdiensten des jeweiligen Landes angefahren, und zwar auch dann, wenn grenznahe Standorte von Notarztwagen im Nachbarland einen schnelleren Rettungseinsatz ermöglichen würden.

Armut effektiv bekämpfen!

Wir wollen unter Einbeziehung aller gesellschaftlich relevanten Gruppen einen Runden Tisch für ein lösungsorientiertes Konzept zur Bekämpfung der Armut im Land Brandenburg einrichten, um dieses gesamtgesellschaftlichen Problems Herr zu werden. Armut in ihren verschiedenen Facetten betrifft leider viele der im Land Brandenburg lebenden Menschen. Studien zufolge sind im Land Brandenburg gemessen am Landesmittel fast 20 Prozent der unter 18-Jährigen armutsgefährdet! Hinzu kommt eine wachsende Zahl einkommensschwacher Familien und Menschen, die im Alter von der Grundsicherung leben müssen bzw. von Altersarmut bedroht sind.

Den Mindestlohn erhöhen

Der Mindestlohn ist viel zu niedrig, um Geringverdienern ein auskömmliches Leben zu ermöglichen. Wir streben daher eine Bundesratsinitiative zur Anhebung des Mindestlohns an. Berechnungen des Bundes der Steuerzahler zeigen, dass Familien mit zwei Kindern pro Monat mindestens 2.540 Euro brutto verdienen müssen, um das Niveau eines Hartz-IV-Empfängers zu erreichen. Das entspräche einem Stundenlohn von 15,40 Euro! Wir sind für eine faire Arbeitswelt auf Landesebene und fordern die Städte und Kommunen auf, auf den Abschluss von befristeten Arbeitsverträgen zu verzichten, um als Vorbild für den privaten Arbeitsmarkt zu dienen.

Mehr Wertschätzung für Senioren

Wir wollen wird durch Betreuungsvereine, selbstständige Berufsbetreuer und ehren-amtliche Betreuer umsorgte Menschen besser vor fachlichen Mängeln und missbräuchlicher Nutzung der rechtlichen Betreuung schützen. Es ist uns eine Herzensangelegenheit, die Lebensleistung unserer ehemaligen Leistungsträger gerade im Alter zu honorieren. Dies ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe, daher dürfen nicht primär die Kinder in erster Linie zur finanziellen Unterstützung ihrer Eltern und darüber hinaus dieselben Nachkommen zur Finanzierung aller Senioren herangezogen werden.

Vorbeugende Gesundheitserziehung

Durch entsprechende Präventionsprogramme, einer Förderung des Breitensports sowie Angeboten in Kindergärten und Schulen wollen wir erreichen, dass die jungen Menschen von vornherein für die Risiken einer ungesunden Lebensführung sensibilisiert und zu einer gesundheitsbewussten Lebensführung angeregt werden. Falsche Ernährung, zu wenig Bewegung sowie der Konsum von Alkohol, Zigaretten und sonstigen Drogen schwächen die Gesundheit und sind Ursache vieler Erkrankungen. Wir wollen erreichen, dass sich das allgemeine Gesundheitsniveau und damit auch die Lebensqualität vieler Menschen verbessert.

Pflege durch Angehörige

Wir wollen die Fürsorge für pflegebedürftige Familienangehörige in einer vertrauten familiären Umgebung stärken und daher die Rahmenbedingungen derart gestalten, dass sich erwachsene Kinder bewusst für die Pflege der Eltern entscheiden können. In Deutschland werden derzeit mehr als 70 % der Pflegebedürftige zu Hause gepflegt. Dabei sind die Pflegesätze für Pflegedienste in allen Pflegestufen doppelt so hoch wie die für eine Pflege durch Angehörige. Als Grundlage für die häusliche Pflege sind das Beratungsangebot für pflegewillige Angehörige zu verbessern und die Pflegesätze an die Leistungen für Pflegedienstleister anzugleichen.